Blue Flowers

Eine Musical-Show

Musical-Star Amy Blue tritt mit ihrer Show „Blue Flowers“ in Los Angeles auf, wo sie eine Affäre mit einem einflussreichen Bankenpräsidenten pflegt. Ihm, der ihr immer wieder eine blaue Amaryllis schenkte, hat sie insgeheim ihre diesjährige Show gewidmet. Doch sie sucht ihn vergeblich in den Zuschauerreihen und Gerüchte besagen, dass er in letzter Zeit oft mit einem anderen Starlet zusammen gesehen wurde. So hat Amy Blue den Kopf nicht frei, um sich um den neuen Dirigenten ihrer Show zu kümmern. Bis sie ihm in der Pause am Kantinen-Klavier begegnet … .

Während wir in den Auftrittspausen Einblicke in den Back-Stage-Bereich haben und Amys Hoffnungen und Verzweiflungen miterleben, sind wir zum anderen natürlich vor allem die Zuschauer von Amy Blues Show – die uns Musicaltitel aus Chess, Elisabeth, Kiss Me Kate und anderen präsentiert sowie Songs, die durch Barbara Streisand, Marilyn Monroe und Zarah Leander weltberühmt gemacht wurden.

Im Spielplan seit 29.09.2012

und Gäste (variierend Julia Klawonn und Conny Grotsch als Nathalie Mood, Guido Kunze, Christian Weber und Stefan Burmester als Cole Baxter)

Ihre „Blue Flowers“ sind vor allem eine tiefe Verbeugung vor einem Ensemblemitglied, das es schon unzählige Male zum Publikumsliebling geschafft hat. Denn Susanne Engelhardt spielt und singt sich seit mehr als einem Vierteljahrhundert in die Herzen ihrer Zuschauer. „Blue Flowers“ ist darum voll und ganz ihre Show: Hier darf sie in einer einzigen Bühnenrolle ihre gesamte staunenswerte stimmliche und darstellerische Vielfalt offenbaren. ... Viel Stoff fürs pralle Leben, und die Zuschauer beobachten auf der Bühne, in der Garderobe und der Kantine einerseits eine zunehmend verzweifelte Amy und andererseits humorvolle Seitenhiebe auf die Welt der Bretter, die die Welt bedeuten. (DAZ 01.10.2012)

Zu sehen und hören war, warum die Besucher des Mittelsächsischen Theaters ihr Kreuzchen immer wieder hinter Engelhardts Namen gemacht haben: In „Blue Flowers“ spielt sie den Musicalstar Amy Blue, eine schillernde Sängerin,die mit ihrem Soloprogramm durch die Welt tourt und dabei Hits aus verschiedenen bekannten Aufführungen singt. Und Susanne Engelhardt ist von der ersten Sekunde an Amy Blue. Ein ganz klein bisschen Star mit Allüren, eine große Portion verliebtes Mädchen und natürlich eine fantastische Stimme, mit der sie so wunderbar spielen kann, dass ihre ebenfalls enorm fassettenreiche Mimik fast schon überflüssig wird. (Freie Presse 12.11.2012)